Bali, du wunderschönes Fleckchen Erde - unsere 5 Highlights

10 Tage haben wir auf der Insel der Götter verbracht und obwohl die Zeit viel zu schnell verging, haben wir so einiges erleben können. Wir waren täglich mit unserem privaten Fahrer unterwegs, haben etliche Tempel besucht, verschiedene Reisterassen, Wasserfälle und Strände. Und weil Bali einfach ein ganz wundervolles Fleckchen Erde ist und uns so ziemlich alles sehr begeistert hat, haben wir 5 unserer Highlights für euch zusammengestellt. Wir mussten uns leider auf 5 Highlights beschränken, da der Beitrag ins unermessliche gewachsen wäre, wenn wir all das in einen Beitrag packen würden, was uns gefallen hat. Aber keine Angst! Wir werden in den nächsten Wochen in weiteren interessanten Beiträgen all das mit euch teilen, was wir auf dieser wunderschönen Insel erleben durften.

1. Tanah Lot Tempel

Der Tanah Lot Tempel ist - in unseren Augen - einer der atemberaubendsten Tempel, die Bali zu bieten hat. Der sich im tosenden Meer, auf einem Felsen befindende Tempel, kann nur bei Ebbe besucht werden. Aber auch bei Flut ist der Anblick dieses Tempels unvergleichlich. Wenn das Wasser der hohen Wellen an den vielen umliegenden Felsen hochspritzt, hat man die Chance auf atemberaubende Fotos. Leider waren sehr viele Touristen dort, aber weil die Tempelanlage wirklich groß und weitläufig gestaltet ist, verlaufen sich die Menschenmassen.

Tipp: Da der Tempel von den "normalen" Aussichtsplattformen (wenn ihr dort seid, werdet ihr sehen, was wir meinen) nicht gut zu sehen ist und immer durch Büsche und Bäume verdeckt wird, lohnt es sich, bis ganz zum Ende der Tempelanlage zu laufen. Ihr müsst an allen Verkaufsständen und Restaurants vorbei, bis ganz nach oben laufen. Von dort aus, habt ihr einen tollen Blick und könnt den Tempel perfekt ablichten. Nur wenige Leute laufen bis dorthin. Somit seit ihr fast alleine und könnt dem "Tanah Lot Tempel-Trouble" entgehen.

2. Greenbowl Beach

Der Greenbowl Beach ist der schönste Strand, den wir besucht haben. Zugegeben: wir haben nur vier Strände besucht und die Bukit-Halbinsel ist für viele traumhafte Strände bekannt, aber so unbekannt und verlassen, wie der Greenbowl Beach sind nur wenig andere. 

Um dorthin zu gelangen, müsst ihr einen ca. 15 minütigen Fußweg mit steilen unangenehmen Stufen auf euch nehmen. Auf dem Weg werdet ihr immer wieder kleinen scheuen Affen begegnen, die in der freien Natur leben. Die Affen haben zwar Angst vor Menschen, aber trotzdem sind es neugierige Tiere und ihr solltet sie mit dem nötigen Respekt behandeln. Unten angekommen, müsst ihr die letzten Meter über ein paar Felsen klettern, was sich besonders bei Flut etwas kompliziert gestaltet. Vorsicht: hier könnten eure Sachen nass werden! Aber es erwarten euch ein weißer feiner Sandstrand und türkisblaues Wasser, und das lohnt sich alle Mal diesen Weg auf sich zu nehmen. Ihr könnt es euch in einer Höhle gemütlich machen, wo kein Wasser reinkommt und eure Sachen ganz sicher trocken bleiben. In einer zweiten Höhle, die bei Flut leider nicht zu erreichen ist, ist ein kleiner Altar aufgebaut, was dich an diesem Paradiesstrand daran erinnert, dass du dich auf Bali und nicht in der Karibik befindest.

3. Jatiluwih Reisterassen

Die Reisterassen von Jatiluwih sind die größten auf Bali und ihr seht, so weit das Auge reicht, nur Reisfelder. Wir finden sie wesentlich schöner als die Tegallalang-Reisterassen in der Nähe von Ubud. Auch wenn die Tegallalang-Reisterassen für viele Urlauber leichter in die Tagesausflüge einzubinden sind, als die Reisetrassen von Jatiluwih, lohnt es sich, einen Ausflug hierhin zu planen. Ihr könnt stundenlang durch die terrassenförmig angelegten Felder spazieren, solltet hierbei aber aufpassen nicht in das Reisfeld reinzufallen! Das kann sehr nass und matschig enden und passiert gar nicht so selten, wie uns unser Guide erzählt hat. Während eurem Spaziergang werdet ihr nur wenig Menschen treffen und gefühlte 1000 Fotos schießen. Hinter jeder Kurve hat man das Gefühl, dass die Landschaft immer schöner wird. 

Auch der Weg zu den Reisterassen führt schon durch eine wunderschöne Landschaft. Wir mussten unseren Fahrer mehrmals bitten anzuhalten, damit wir diese Landschaft auf Fotos für die Ewigkeit festhalten können.

4. Monkey Forest in Ubud

Mitten in der Stadt Ubud befindet sich ein Urwald in dem viele Äffchen leben. Das hat sich mittlerweile rumgesprochen und ist in Ubud zu DER Attraktion schlechthin geworden. Viele Urlauber besuchen Ubud nur wegen dem Affenwald, auch wenn die Stadt einiges mehr zu bieten hat. Obwohl der Affenwald sehr touristisch ist, und man eigentlich mehr Menschen als Affen bestaunen kann, gehört er zu unseren Highlights. Die Äffchen sind so lieb und zuckersüß, lassen sich füttern, sind zahm und beschäftigen sich gerne mit den Menschen. Wir konnten viele Mamas mit ihren kleinen Babys beobachten und sind sogar Zeugen davon geworden, dass es auch mal Krach im Revier geben kann. Für nur 20.000 IDR (ca. 1,20€) könnt ihr Bananen kaufen und an die Affen verfüttern. Wenn ihr die Bananen in die Höhe haltet, klettern die Tiere an euch hoch und verschlingen ihr Essen direkt auf eurer Schulter. Aber ihr müsst nicht mal Bananen kaufen, damit die Affen zu euch kommen. Melina zum Beispiel hat Bekanntschaft mit gleich zwei Affen gemacht, ohne dass sie sie gelockt hatte. Wer Affen mag, sollte sich dieses Spektakel keinesfalls entgehen lassen. 

5. Tukad Cepung Wasserfall

Der Tukad Cepung Wasserfall in Bangli ist ein absoluter Geheimtipp! Er ist noch so unbekannt, dass nicht mal unser Fahrer wusste, wo er zu finden ist, und im Ort mehrmals bei den Einheimischen nachfragen musste. Auch hier müsst ihr einen langen steilen Weg auf euch nehmen, der teilweise auch ein bisschen gefährlich ist. Jede Stufe ist aufs gerade wohl gebaut, hat eine andere unangenehme Höhe und manche Stufen sind sogar aus rutschigen Bambusstangen geformt. Ihr lauft ca. eine halbe Stunde lang durch den Regenwald und könnt eine unglaubliche Ruhe genießen. Angekommen, an dem Wasserfall, der sich in einer Höhle befindet, waren wir ganz alleine. Auch auf dem Hin- wie Rückweg haben wir keine Menschenseele gesehen. Wir konnten unter dem Wasserfall duschen und in kristallklarem Wasser schwimmen.

Dieser besondere Wasserfall war unser absolutes Bali-Highlight! Leider können all unsere Bilder überhaupt nicht das aussagen, was wir in dem Moment gefühlt haben. 

Was waren eure persönlichen Highlights von Bali? Was sollten wir uns für unsere nächste Reise nach Bali unbedingt auf die To-Do-Liste setzen? Wir freuen uns, über alle Anregungen und sind offen für alle Vorschläge!

Natürlich hoffen wir auch, dass euch unsere Highlights einen genauso unvergesslichen Urlaub bescheren, wie unserer war! Ihr könnt ja mal berichten, wenn ihr eines unserer Highlights schon besucht habt!

 

 ° Melina & Philipp


Das könnte euch auch gefallen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Yvonne (Dienstag, 13 Juni 2017 09:09)

    Hallo Ihr beiden,
    Vielen Dank für die sympathische Webseite und den tollen Beitrag über Bali! Der Tukad Cepung Wasserfall muss unbedingt auf meine Besuchsliste - vielen Dank für den Tip!
    Es scheint, dass Ihr nur im Süden gewesen seid? Dann gern beim nächsten Besuch einen Abstecher ins traditionelle, touristisch nicht so überlaufene Nordbali machen! Highlights: die faszinierenden 5 Sekumpul-Wasserfälle, die heiligen heißen Quellen von Banjar, Schnorcheln auf Menjangan Island im Nordbali Nationalpark, das einzige buddhistische Kloster Brahma Vihara Arama... Und ... und ... und ...
    Bleibt reiselustig!
    Herzlichst, Yvonne

  • #2

    sovielzuerleben.de (Dienstag, 13 Juni 2017 10:20)

    Hallo Yvonne,
    es freut uns, dass dir unsere Website und der Beitrag gefällt! Der Tukas Cepung ist wirklich ganz toll anzuschauen, du solltest ihr definitiv einplanen :)
    Ja leider haben wir bei der Planung etwas geschlafen. Wir hatten ein Hotel in Sanur gebucht und sind von dort aus zu Tagesausflügen aufgebrochen. Aber auch der Süden hat schon so einiges zu bieten! Unsere Zeit auf Bali war komplett ausgefüllt :)
    Aber beim nächsten Mal werden wir auf jeden Fall den Norden und Osten anschauen, und direkt eine Rundreise planen. Und dann werden wir alles, was du genannt hast, besuchen! Versprochen! :)
    Saarländische Grüße
    Melina